Neues Netzwerk mit AVM Fritz!Box 7390 und Powerline

Mein Besuch am AVM-Stand bei der Cebit hat mich daran erinnert, dass meine Router zu Hause schon ein wenig in die Jahre gekommen sind. Mein Vertrag bei 1&1 läuft jetzt auch schon 2 Jahre – Zeit für Veränderung also. Ein Anruf bei 1&1 und die Verlängerung meines DSL-Vertrages um 2 Jahre ermöglichte mir, eine Fritz!Box 7390 für nur etwa 1/3 des marktüblichen Preises zu erwerben. Den Anruf machte ich am Dienstag, Freitag trudelte das Gerät ein und gestern habe ich es dann installiert.

Die Installation wird einem bei AVM relativ leicht gemacht, da die Einstellungen zwischen den verschiedenen Geräten übertragen werden können (also Sicherung der Einstellungen auf Gerät 1 und Übernahme auf Gerät 2) – einfacher geht es kaum. Eine böse Überraschung erlebte ich dann aber doch: das niegel-nagelneue Betriebssystem der 7390, Fritz!OS 5.50, unterstützt WDS (Wireless Distribution System) nicht mehr! Es war mir also nicht mehr möglich, das Netzwerk über die 3 Fritz!Boxen in der Wohnung zu verteilen. Die Gründe die AVM für die Entwicklung eines eigenen Standards anführt sind nachvollziehbar, aber die komplette Einstellung der Unterstützung des alten Standards und die Tatsache, dass bisher nur 2 Boxen von AVM mit dem OS 5.50 ausgestattet sind (die 7390 und 7270), führen natürlich zu Problemen. Der Vorschlag, auf eine ältere Firmware auszuweichen, stellte für mich keine Lösung dar.

Ich habe aber auch schon länger über den Ersatz der alten Boxen nachgedacht, die Alternative Ethernet over Power – also Signalübertragung über das Stromnetz – hat ja die Kinderstube auch schon eine Weile verlassen. Kurzerhand fuhr ich zum örtlichen Elektromarkt und kaufte 3 Fritz!Powerline 520 Adapter. Hier ist die Installation ebenfalls denkbar einfach und das Ergebnis mehr als zufriedenstellend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.