Kürassiere in Salzwedel Teil II

Es ist erstaunlich wie groß die Auswahl an Quellen zu diesem Thema ist. In vergangenen Zeiten war es üblich jährlich sogenannte Ranglisten der Armeen zu publizieren und der Allgemeinheit zugänglich zu machen und so finden sich auch Angaben zu den Kürassieren in Salzwedel. Es scheint ein einträgliches Geschäft gewesen zu sein, denn es waren z.B. in Preußen mehrere Verlage, die solche Bücher heraus brachten. In diesen „Ranglisten“ finden sich neben dem eigentlichen Inhalt – also die Besetzung der Offiziersstellen in den einzelnen Regimentern – weitere Angaben.

In einem von ihnen fand ich z.B. statistische Angaben zum Personal von 6 Kürassierregimentern, u.a. dem mich interessierenden Kürassier-Regiment von Reitzenstein (Nr. 7).
 
Diese „Erfassungswut“ und deren Veröffentlichung verdanken wir heute sehr viele detaillierte Angaben zum „Forschungsobjekt“. Bild 1 zeigt Alter und Dienstzeiten der Soldaten und Unteroffiziere auch unseres Regiments von 1806 bzw. 1804. Man kann erkennen, dass es sich auch bei den Soldaten und Unteroffizieren um Berufssoldaten im wahrsten Sinne des Wortes handelte, denn einen Soldaten mit über 40 Dienstjahren kann man nur als solchen bezeichnen.
 
Interessant auch Aufstellung 2 die sich mit der Größe des Personals sowie den Pferden der Regimenter beschäftigt. Bei den angegebenen Maßeinheiten handelt es sich um die preußischen die bis 1872 gültig waren. Ein preußischer Fuß entspricht dabei 31,38535 cm, ein Zoll (12 Zoll = 1 Fuß) sind 2,615446 cm. Die Masse der Herren Soldaten war also zwischen 1,67 m (= 5′ 4“) und 1,88 m (= 6′) gewesen sein.
 
Da Hengste als zu wild galten, wurden zum Reiten  nur Wallache und Stuten verwendet. Die Farbe spielte ebenfalls eine Rolle: dunkle Pferde galten als widerstandsfähiger und zäher, deshalb waren in der preußischen Kavallerie nur braune oder schwarze Pferde bzw. Füchse in Verwendung. Die auf manchen Schlachtgemälden gezeigten Schimmel wurden wohl ausschließlich wegen des Farbkontrastes von den Malern dargestellt.
 
 
Beide Tabellen stammen im übrigen aus der Geschichte des 6. neupreußischen Kürassierregiments, dass um 1807 aus den Resten der o.a. Kürassier-Regimenter gebildet wurde …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.