WordPress 3.8

wordpress-logo

Nachdem sich die Hype um die neue Version von ownCloud etwas gelegt hat (die Zugriffe auf diesen Blog bewegen sich wieder in halbwegs normalen Bahnen), habe ich mich an das Update meines CMS, also WordPress gemacht. Die neue Version ist am Donnerstag veröffentlicht worden und seitdem drängte die Admin-Oberfläche zum Update. Da aber erfahrungsgemäß nicht immer alles glatt gehen muss und euer Interesse an meinem Blog so groß war wie noch nie, habe ich das Update erst einmal verschoben.

Heute Morgen war es dann doch so weit: die Zugriffszahlen ließen es zu, dass mein Server mal ein paar Minuten nicht verfügbar sein würde 😉 . Das Update ging wieder Erwarten recht schnell und unkompliziert über die Bühne. Ich hatte ein wenig mehr Aufwand erwartet. Es wurden einige auffällige Neuerungen am „Outfit“ vorgenommen. So ist der Admin-Bereich deutlich farbenfroher geworden und die mobile Oberfläche für Smartphones und Tablets ist überarbeitet worden. Das neue Theme „twenty-fourteen“ ist ebenfalls mitgeliefert worden. Der sogenannte „Magazin-Style“ sagt mir persönlich überhaupt nicht zu, mehr noch: ein einfaches Umschalten meines Blogs auf das neue Theme zeigt nichts weiter als „weisse“ Seiten. Die Optik ist ohnehin nicht meins, aber immerhin handelt es sich nicht wieder um ein derartig grauenvolles Theme wie das letzte (durchaus im doppelten Sinne des Wortes anwendbar).
 
Natürlich wurde nicht nur Kosmetik betrieben: insgesamt wurden mehr als 100 Bugfixes eingearbeitet und etwa 600 Tickets geschlossen. Bei Interesse könnt ihr darüber bei WordPress mehr lesen 
 

 

 

Kommentar verfassen