Salzwedeler Stadtgeschichte

Durch Zufall stieß ich heute wieder auf die Seite des „Altmärkischen Vereins für vaterländische Geschichte“. Ich hatte auf Anregung unseres Stadtarchivars, Herrn Langusch, das Danneil-Museum Salzwedel um die digitalisierten Ausgaben der Jahresberichte von 1879 und 1900 eben dieses Vereins gebeten und sie unbürokratisch erhalten (Vielen Dank noch einmal!). Im Gespräch hatte Herr Langusch geäussert, dass es geplant sei, alle Jahresberichte – immerhin 81 zwischen 1838 und 2011 – zum Download auf der Webseite des Vereins zur Verfügung zu stellen.  

Und genau das ist jetzt passiert: auf der Webseite des Vereins hat man nunmehr die Möglichkeit sich Zugriff auf geballtes Wissen über altmärkische Geschichte zu verschaffen. Dankenswerterweise werden die Inhaltsverzeichnisse der jeweiligen Jahrbücher dargestellt, so dass man die Möglichkeit hat im Vorfeld die eventuell interessierenden Beiträge zu selektieren.
 
Bei einem ersten Überfliegen wurde ich auch gleich fündig: im 15. Jahresbericht 1865 fand ich einen interessanten Beitrag zur Geschichte der Salzwedeler Burg von Johann Friedrich Danneil – einem der Begründer des Vereins und Namensgeber des örtlichen Museums. Neben umfangreichen Fakten zur Geschichte findet sich hier auch ein Plan der für Befestigungszwecke umgeleiteten Flüsse Jeetze und Dumme, die in zahlreichen Nebenarmen und Kanälen noch heute die Stadt durchfließen. Auffällig ist es schon, wie viele Gewässer Salzwedel durchziehen, ganz klar war mir ihre Bedeutung bis heute nicht. Die Kanalisierung ist soweit fortgeschritten, dass besonders stolze Bewohner der Stadt Salzwedel als „Venedig des Nordens“ bezeichnen. Die profane militärische Bedeutung der hohen Dichte an Wasserläufen ist zwar nahe liegend, aber kaum bewusst. Die Abbildung zeigt deutlich die 3 nebeneinander bestehenden Siedlungsschwerpunkte Salzwedels – Burg, Altstadt und Neustadt – und jeder dieser Teile hatte eigene Befestigungen, die durch das Umleiten der Jeetze und der Dumme verstärkt wurden.
 
 
 
 
Ein weiteres interessantes Detail zur Geschichte meiner Heimatsstadt,

Kommentar verfassen