Frauenquote in der IT? – Wieder einmal Genderismus

Als ich diesen Beitrag auf heise.de las, musste ich erst einmal auf den Kalender schauen, ob nicht doch 01. April wäre … Ich finde die Idee einer Frauenquote, egal in welchem Bereich, generell schwachsinnig. Was soll eine solche Reglementierung bringen? Müssen am Ende, weil nicht genug weibliche Interessenten vorhanden sind, Stellen oder Ausbildungsplätze per „Zwangsrekrutierung“ besetzt werden?

 
Grundsätzlich finde ich es immer gut, wenn sich Menschen für IT/Computer interessieren. Für mich ein interessantes Thema über das ich mich gern unterhalte. Ob mein Gesprächspartner ein Mann oder eine Frau ist, interessiert mich auch hier ausgesprochen wenig.  Inzwischen sind wir ja schon so weit, dass bestimmte positive Eigenschaften – Kreativität, Sensibilität usw. – ausschließlich Frauen zugestanden werden. Ich halte es für Schwachsinn, Frauen bessere und kreativere Ideen zuzuschreiben. Genausowenig aber sind Ideen von Frauen schlechter oder langweiliger als Ideen von Männern. 
 
Ja Frauen sind in IT-Berufen unterrepräsentiert, aber sie sind es auch in anderen Berufen. Vor allem in solchen mit technischem Hintergrund. Liegt das aber tatsächlich an einer Diskriminierung wegen ihres Geschlechts oder doch eher an den unterschiedlichen Interessen die Männer und Frauen meistens haben? Seit 20 Jahren als ITler tätig, sind mir durchaus Frauen im Job begegnet und die meisten haben ihre Aufgabe genauso gut (oder auch so schlecht) wie die männlichen Kollegen erledigt und in meiner Umgebung sogar genauso bezahlt wie die Männer. Deshalb waren sie trotzdem in der Minderheit. Und die Mehrheit der Frauen denen ich im täglichen Leben begegne interessieren sich nicht wirklich für die technischen Details meines Berufes (allerdings geht das vielen Männern ebenso 😉 ).
 
Unterschiede die bei der Neubesetzung einer Stelle oder in der Höhe des Gehaltes wegen des Geschlechts gemacht werden sind sexistisch, egal ob ein Geschlecht bevorzugt oder benachteiligt wird . Entscheidend sollten Eignung, Qualifizierung, Erfahrung was auch immer sein – nicht mehr und nicht weniger!
 
Der berechtigte Kampf um die Gleichstellung von Mann und Frau nimmt schon seltsame Formen an. Neben dem in meinen Augen vollständig besch… „Sprachgenderismus“ kann man nun also noch die Zwangsquotierung stellen. Ein Diskussionsteilnehmer bei Heise brachte es auf folgenden Punkt:
 
100% der Bundeskanzlerstellen in Deutschland sind von Frauen besetzt! Wir fordern die Einführung einer Männerquote!

Kommentar verfassen