Raspberry Pi Teil III – Backup und Restore von Daten

ownCloud läuft bereits seit einigen Wochen auf dem Raspberry Pi, allerdings lediglich als Test, produktiv ist immer noch die Wolke auf der Synology Diskstation im Einsatz. Das hat einen ganz einfachen Grund: bisher habe ich noch keine Datensicherung eingerichtet. Inzwischen sind meine Versuche mit der Himbeere und ownCloud so weit, dass das fehlende Backup tatsächlich der einzige Hinderungsgrund für das Umschalten ist. Zeit also sich mit diesem Problem auseinanderzusetzen.

Recherchen im Internet förderten einige Ansätze zu Tage: meist werden umfangreiche Skripte eingesetzt, dankenswerterweise von den Autoren auch zur Verfügung gestellt. So richtig überzeugt hat mich keines davon, ganz einfach weil alle vorgestellten Skripte (natürlich) Anpassungen an die konkrete eigene Umgebung erfordern und hier sehe ich eine große Gefahr – ich kenne meinen Schlendrian nur zu gut und durch eigene Fehleingaben würde es mir wohl gelingen, auch das raffinierteste Skript zum Scheitern zu bringen 😉 . Für mich persönlich favorisiere ich deshalb die Lösung über Webmin, einfacher zu handhaben und weniger störanfällig als ein Bash-Skript …
 
Folgende Anforderungen stelle ich an mein Backup:
  1. Tägliches automatisches Backup der Daten aus ownCloud, also Dateien, Kontakte, Kalender und Datenbank
  2. Sicherung auf einen externen Datenträger, in meinem Fall die Diskstation
  3. einfache und schnelle Wiederherstellung der gesicherten Daten
Webmin ist ein recht umfangreiches Tool, welches für jeden Bereich der Systemverwaltung „Helferlein“ zur Verfügung stellt, so auch für das Backup. Bevor aber die Datensicherung konfiguriert werden kann, muss zunächst einmal die Verbindung zwischen dem Raspberry Pi und der Diskstation hergestellt werden …