Meine Motorräder – eine kleine Historie

Virago535-1
Aufnahme von 2005, anderer Besitzer, aber noch in „Reichweite“

 

Zeit euch mal von meinen verschiedenen Motorrädern über die Jahre zu berichten …

Wem es noch nicht aufgefallen sein sollte: eines meine Hobbies ist Motorrad fahren. Den Führerschein besitze ich jetzt seit über 30 Jahren und bin in meiner Jugend – insbesondere während der Armeezeit – bereits auf 2 Rädern unterwegs gewesen. Als „Wiedereinsteiger“ ab dem Jahr 2000 erfüllte ich mir zuerst den Traum von einem Chopper – begründet auch durch das schmale Budget wurde es eine Yamaha XV 535 Virago. Stolz wie Bolle war ich damals. Mit diesem Maschinchen absolvierte ich die erste große Alpentour 2001. Aus heutiger Sicht fast nicht mehr vorstellbar, dass ich derartig untermotorisiert u.a. das Stilfser Joch befahren habe …

Beim Sicherheitstraining 2006
Beim Sicherheitstraining 2006

Dem Drang nach mehr Leistung folgend , aber immer noch dem Prinzip „Chopper“ treu, wurde die kleine Virago 2003 gegen eine große getauscht. Meine XV 1100 Virago war nicht nur deutlich leistungsfähiger (weniger die PS machten das aus, vielmehr der doppelt so grosse Hubraum. Getreu dem Motto: „Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, als durch noch mehr Hubraum!“), sondern war durch sehr viele Customteile gewaltig aufgehübscht. Krönung war ein wunderschönes Airbrush am Tank. Mit meiner Virago 1100 wurden dann gleich mehrere große Touren absolviert:

  • 2003 Kroatien
  • 2004 Mosel
  • 2005 Nassfeld (Grenze Österreich Italien)
  • 2006 Österreich Feichten

2007 nahm ich aus persönlichen Gründen nicht an der jährlichen Sommertour meines Motorradvereins teil …

"Mäxchen" kurz vor dem Verkauf
„Mäxchen“ kurz vor dem Verkauf

Im Jahr darauf erfolgte wieder ein Wechsel auf noch mehr PS: genervt von einer Ausfahrt in den Harz und verleitet von einem mehr als fairen Finanzierungsangebot durch einen Freund, wurde eine Yamaha Vmax 1200 angeschaftt. 140 PS waren ein überzeugendes Argument 😉 . Die Virago 1100 konnte ich zu einem guten Preis an einen Bekannten verkaufen, der sie heute immer noch fährt. Das Mäxchen war eine völlig andere Welt und endlich konnten mir die Sporttourer, denen ich in der Kurve fast ins Hinterrad gefahren war, am Kurvenausgang nicht mehr zeigen was eine Harke ist. Auch die Vmax kraxelte mit mir durch einige Gebirge:

  • 2008 Dolomiten
  • 2009 Rhön
  • 2011 Alpen (Prutz im Inntal)

Während 2008 und 2009 mit Sozia gefahren wurde, war ich 2011 wieder Solofahrer – Heike hatte inzwischen den Führerschein gemacht und fuhr selbst. Als wir 2009 für Heike ein Motorrad kauften, begann eine neue Phase meines „Leidens“. Ich machte beim Händler mit der von ihr auserkorenen Kawasaki ZR-7S die Probefahrt und stellte fest, wie leicht Kurvenfahren sein kann. Kein Drücken notwendig, die Maschine hielt ohne mein Zutun die Spur – es war einfach alles viel einfacher als mit der Vmax …

Von diesem Moment an sah ich mich – zuerst unbewusst – nach einer anderen Maschine um. Bereits 2010 fasste ich Triumphs Speed Triple 1050 ins Auge. Die Maschine gefiel mir rein optisch sehr gut, diverse Testberichte enthielten (fast) nur Lob. Als ich dann 2011 mit dem inzwischen neuen Modell im Weser Bergland eine Probefahrt machte, war es um mich geschehen: die oder keine! Unter den Triumph-Fahrern gibt es das geflügelte Wort vom 11.Gebot: „Du sollst nicht Probe fahren!“, denn dann ist es um dich geschehen – es muss eine Triumph her …

"Miss Sophie" ganz frisch 2012
„Miss Sophie“ ganz frisch 2012

Mit einer Verzögerung von einem Jahr habe ich sie mir dann schließlich im Juni 2012 gekauft, die Speed Triple 1050 MY 2012 in „diablored“. Lesern meines Blogs ist sie wohlbekannt. 2012 bewährte sie sich bereits im Schwarzwald und meine Begeisterung für diese Maschine ist immer noch ungebrochen.

Warum schreibe ich gerade jetzt über meine „Moppeds“? Ganz einfach: die Vorbereitungen für die diesjährige Dolomitentour treten in die heisse Phase. Ab kommenden Montag, dem 22.07.13 habe ich Urlaub und am Samstag dem 27.07 geht es los in Richtung Italien. In der Nähe von Brixen haben wir ein schönes Hotel gefunden und ich freue mich schon sehr auf die bevorstehende Tour …

Kommentar verfassen