ownCloud 5 – Erster Eindruck

bannerowncloud

Nachdem ich ownCloud auf meiner Synology-Diskstation 211+ neu installiert habe, wurden die Daten in die „Wolke“ geschoben. Ich habe bewusst den „harten Weg“ gewählt, soll heissen den Weg mit der schlechtesten Performance: per VPN über das Internet wurden 915 MB zu owncloud verschoben. Natürlich war das nicht nötig. Im gestern verlinkten Adminhandbuch wird beschrieben, wie man das Upgrade ohne einen solchen Aufwand betreiben kann. Mir aber ging es vor allem um einen Performancetest. Auf einer Seite des VPN eine 5MBit-Standleitung, an der anderen Seite ein DSL-16000. Der ganze Prozess dauerte 2 Stunden 12 Minuten – alles in allem ein ganz annehmbarer Wert wie ich finde …

Natürlich macht owncloud – die Organisation ist jetzt gemeint – mächtig Welle wegen dem neuen Release. Frank Karlitschek – „Chief Technology“ bei owncloud – bezeichnet Version 5 als „wichtigen Meilenstein“ und „… vielleicht wichtigstes Release …“ bisher. In seinem Beitrag hebt er auch die Performancesteigerung hervor: in einigen Tests wäre die Performance um 500% höher gewesen als in ownCloud 4.5.

Einige Neuheiten will ich auch noch nennen:

  • neues, übersichtlicheres Design der Weboberfläche
  • gelöschte Dateien können jetzt wieder hergestellt werden
  • neue Suchmaschine (Lucene)
  • Änderung des angezeigten Namens für Admin und Benutzer möglich
  • neue Fotogalerie
  • Verbesserungen bei Kontakt- und Kalenderdaten
  • neue Dokumentation, über das Hilfe-Menu erreichbar
  • schnellere Synchronisation der Clients, verbessertes Caching und Versionierung
  • höhere Sicherheit

Alle Einzelheiten will ich hier nicht aufzählen. Meine bisherigen Eindrücke sind ausgesprochen positiv: nach der Initialisierung des Systems (siehe die o.g. 2 Stunden) lief die Synchronisation auf den Endgeräten sehr schnell ab – ob ich in meiner Umgebung die angesprochenen 500% Steigerung der Performance erreichen konnte, sei einmal dahin gestellt. Nach den ersten Tests bleibt mir nur zu sagen: Gratulation zu dieser neuen Version!

6 Antworten auf „ownCloud 5 – Erster Eindruck“

  1. Auf meiner DS212+ kann ich derzeit die Volltextsuche knicken. Die Indizierung treibt die Prozessorlast ans Limit und Suchergebnisse erhalte ich keine :/
    Hast du da bessere Erfahrungen gemacht? (Owncloud 5.0.3)

    1. Hallo Sascha,
      ich nehme an du suchst über das Webinterface? Da habe ich im Moment die „Arbeit“ eingestellt, denn hier besteht tatsächlicher Nachholbedarf bei ownCloud. Ich nutze für die Suche nach Dateien im Moment auf der DS ganz einfach den Filer, das funktioniert schnell und reibungslos. Volltextsuche ist das freilich nicht …
      Gruß

  2. Hallo Karsten,
    komme vom Google Drive und ownCloud an sich ist für mich der richtige Weg. Ich habe ausschließlich bereits lesbare PDFs, da ich die OCR schon beim Einscannen erledige. Ich muss zwingend eine Suche innerhalb dieser Dateien gewährleistet haben und habe genau auf das Advanced Search Feature gewartet. Momentan weiß ich nicht in welche Richtung ich meine Dokumentsammlung ziehe. Ich möchte eigentlich nicht wieder zurück.

    Der Sync Client von ownCloud ist ja leider auch eine Katastrophe. Habe den gestern auf einem zweiten Rechner installiert und ihn über Nacht in Ruhe abgleichen lassen, aber er hat nur eine handvoll Ordner und Dateien heruntergeladen. Der Status zeigt nichts vernünftiges an. Langsam ist die Schwelle der Ernüchterung erreicht :/

    1. Hi,
      leider ist das nicht ganz meine Baustelle. Definitiv fehlt für solch speicherhungrige Anwendungen der DS 211+ die Power, wahrscheinlich ist es bei deiner 212 nicht viel anders. An sich könntest du aber doch eine Volltextsuche am Client vornehmen, oder? Damit würdest du zumindest den „Flaschenhals“ Webinterface umgehen … Ansonsten bleibt wohl nur der Weg etwas potentere Hardware anzuschaffen …
      Deine Probleme mit dem Client kann ich nicht recht nachvollziehen. Hast du die letzte Version (1.2.3) im Einsatz? Worauf laufen die Clients? Bei mir zickte bis zu dieser Version eigentlich nur der Windows-Client, aber inzwischen läuft auch der sehr gut. Eine Erstsynchronisation über Internet ist vielleicht auch nicht immer die ideale Lösung, zumal ja nachts die meisten DSL-Anschlüsse automatisch getrennt werden und damit die Verbindung verloren geht. Wie groß sind übrigens deine Dateien?

  3. Natürlich kann man die Volltextsuche am Client vornehmen, aber ich arbeite meist mobil und die Recherche erfolgt fast ausschließlich am iPad. Die Lucene-basierte Suche würde dann auch hier funktionieren.

    Client ist ein frisch installierter 1.2.3 auf einem Windows-System. Es galt über eine persistente Internet-Verbindung 600MB zu synchronisieren. Die Dateigrößen sind unterschiedlich bewegen sich aber unter einer 30MB Grenze und zu 99% unter der 1MB Grenze. Aber wie schon erwähnt. Der Client ist nicht der Hauptschauplatz. Web-If und Mobile muss funktionieren.

    1. Ich sehe vor allem 2 Probleme bei dieser Konstellation: Leistung der DS und Internetverbindung. Der DualCore 1,067 GHz der DS 213+ hat – insbesondere bei der notwendigen Indizierung – schon ordentlich zu tun bei deinen Anforderungen. Am Ende liegt meiner Meinung nach die Ursache nicht bei ownCloud, sondern eher an der DS. Der Vorgang der Indizierung der Photostation dauert auch jedes Mal seine Zeit nach Updates. Setzt du das für die DS angepasste Paket von Eric Gilian ein? Da kommt noch mal ein wenig mehr Power …
      Zweiter Punkt Internetverbindung: die ist persistent schreibst du, also SDSL an beiden Standorten? Ansonsten wären da ja auch noch die unterschiedlichen Datenraten bei ADSL im Down- und Upload zu bedenken. Ich würde es tatsächlich einmal mit leistungsfähigerer Hardware versuchen: einen Rechner als XAMPP ist schnell installiert und die Installation von ownCloud ist auch nicht das Riesenproblem. Eventuell auch auf einem mit entsprechenden Parametern versehenen Webspace …
      Deine Client-Probleme kenne ich so nicht. Die Synchronisation per VPN von einer Standleitung zu meinem DSL 16000 zu Hause hat bei einem Volumen von 900 MB etwas mehr als 2 Stunden gedauert – nicht überragend, aber durchaus akzeptabel wie ich finde. War deine ownCloud-Instanz eventuell noch bei der Indizierung als du die Sync angeschoben hast?
      Zu owncloud 5.0.3: da hat sich schon einiges getan. Bei 5.0.0 blieb die Indizierung ständig stecken, im Moment läuft sie gerade – nicht besonders schnell, aber stetig. Laut der Changelog von owncloud wurde in Version 5.0.2 auch Lucene gefixt.

Kommentar verfassen