Tablet oder nicht, dass ist hier die Frage …

Der Notwendigkeit von Tablet-PCs stand ich ja immer sehr skeptisch gegenüber. Diese Einstellung führte am Ende dazu, dass ich mir im Mai des vergangenen Jahres ein Netbook angeschafft habe , u.a. hier beschrieben. Ich war mit meinem NB30 auch recht zufrieden und meine Anforderungen wurden ganz gut erfüllt. Allerdings gab es auch das eine oder andere Problem (u.a. das Display. Draussen bei Tageslicht kaum verwendbar, trotz Samsungtools). 

 
Beruflich war ich jetzt „gezwungen“ mich mit Tablets auseinander zu setzen und erlebte eine heftige Überraschung. Meine Wahl fiel für den Test auf ein Samsung Galaxy Tab 2 10.1 – wie immer kam ein Apfelprodukt nicht in Frage :-). Hauptgrund ist und bleibt das verwendete Betriebssystem – Android halte ich für deutlich flexibler als iOS. 
Das Tab 2 verfügt über einen 1,0 GHz-Dualcore-Prozessor, 1GB RAM, 10,1 “ Display (25,56 cm) Bildschirmdiagonale und 16 GB internen Speicher (mit Micro-SD Karte um 32 GB erweiterbar). Die Tests haben mich bezüglich Geschwindigkeit sehr überrascht und vor allem das Display ist tatsächlich auch im Freien wunderbar ablesbar. Damit steht die Frage nach dem Sinn des Netbooks.
 
Hauptsächliche Anwendung bleibt das „Surfen“ zwischendurch 😉 , Kommunikation per Mail, Zugriff auf das Netz in der Firma und zu Hause. Der momentane Stand der Dinge ist, dass ich diese Aufgaben mit dem Tab schneller und effizienter erledigen kann als mit dem Netbook. Die Verbindung via UMTS erschien mir um Längen schneller als mit dem NB 30 und selbst das Handy (inzwischen ein Galaxy Note) kann nicht mithalten. Ein weiterer Vorteil ist natürlich, dass ich sowohl auf Tab als auch auf dem Handy das gleiche „Look and Feel“ habe, laufen doch beide auf demselben Betriebssystem (im Moment Android 4.04). Die Frage aus der Überschrift ist also beantwortet …
 
Kurze Auflistung meiner bevorzugten Android-Apps:
  • ownCloud (Client-Zugriff auf meine private „Wolke“)
  • DS File, DS Audio, DS Photo (Anwendungen zum Zugriff auf die Synology Diskstation)
  • CardDav-Sync, CalDav-Sync und KontactEditor (Synchronisation von Kalendern und Kontakten mit ownCloud)
  • GW Mail (Zugriff auf den Groupwise-Mailserver in der Firma, nativ per WebAccess)
  • K-9 Mail (privates Mailkonto)
  • WordPress (vorrangig statistische Werte über meine beiden Blogs, Artikel verfassen usw. auch möglich)
  • Firefox
Bleibt nur noch, mir Sorgen über meine Samsungliebe zu machen 😉 . Fernseher, Blueray, Drucker, Handy, Netbook und jetzt auch noch Tablet …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.